spüren was gut tut

Yoga für Alle und für Frauen in der Schwangerschaft

  • für Menschen mit Rückenschmerzen und Verspannungen
  • für Frauen in der Schwangerschaft
  • für Frauen, die Zeit für sich haben möchten — um aufzuatmen und ihrem Körper und ihrer Seele etwas Gutes zu tun
  • für Menschen, die auf achtsame Weise ihren Körper mobilisieren und kräftigen möchten

Die meisten Menschen kommen zum Yoga, weil sie Schmerzen im Rücken oder im Schulter/Nackenbereich haben oder weil sie sich überfordert, unausgeglichen und ausgebrannt fühlen. Oft unternehmen sie erst etwas, wenn die Schmerzen an Leib und Seele zu groß werden. Viele von uns haben zudem gelernt, die Zähne zusammenzubeißen und bloß nicht zu jammern: "ist doch nicht schlimm, dass bisschen Rückenschmerzen, dass bisschen Mutter sein/Mutter werden, dass bisschen Stress im Job...usw."
Sie haben den Text bis hierher gelesen? Gut!
Eine gute Möglichkeit, um sich besser zu fühlen und dadurch mehr Vitalität und Lebensfreude zu erlangen, erreichen Sie dadurch, dass Sie sich selbst wieder spüren lernen. Denn nur, wenn Sie sich selbst wahrnehmen merken Sie, was Ihnen gut tut und was nicht. Erst dann können Sie beginnen alte Verhaltens- und Bewegungsmuster, die Sie schwächen, durch Neue, die Sie stärken,  zu ersetzen. Dann können Sie auch Ihre Grenzen wahrnehmen und respektieren. Die täglichen Anforderungen können Sie nur meistern, wenn Sie gut für sich sorgen. Deshalb ist es wichtig wahrzunehmen, wann Ruhepausen zum Regenerieren notwendig sind. In ihnen kommen wir wieder zu Atem und schöpfen Kraft.

Erfahren Sie den wohltuenden und entspannenden Wechsel zwischen Bewegung & Ruhe beim Yoga üben. Nehmen Sie sich etwas Zeit für sich selbst.  Mit spürender Achtsamkeit entwickeln Sie mit der Zeit ein immer besseres Körpergefühl. 

Meine Kurse finden in kleinen Gruppen mit höchsten acht Teilnehmern statt. So kann ich auf jeden Einzelnen beim Üben eingehen, denn die Haltungen werden individuell angepasst.



In den Kursen  "
Yoga für Schwangere" werden die Körper- und Atemübungen auf  die Bedürfnisse von werdenden Müttern abgestimmt. Deshalb können Sie die ganze Schwangerschaft bis zur Geburt am Yogaunterricht teilnehmen. Ab ca. 6 Wochen nach der Geburt kann Yoga im "Yoga für Alle - Kurs" weiter geübt werden.




WAS MIR WICHTIG IST UND WAS ICH VERMITTELN MÖCHTE

  • ein zuviel an Spannung im Körper erkennen und durch eine, der Haltung angemessene, Spannung ersetzen
  • das harmonische Bewegen und die natürlich, anmutige Aufrichtung des Körpers einüben
  • wieder mehr "in sich" sein statt "außer sich"
  • das Erfahren von Bewegung und Ruhe als Quelle von Kraft und Entspannung
  • Vertrauen zum eigenen "Bauchgefühl" entwickeln
  • die  eigenen Grenzen erkennen und respektieren
  • Bewusstsein für Körper, Atem und Geist und diese in Balance bringen
  • als Ziel: das Anwenden der eingeübten Atem- und Bewegungskontrolle im Alltag, um besser  mit Schmerzen und Stress umgehen zu können
Die  Informationsbroschüre des BDY / Berufsverband der Yogalehrenden e.V. "Qualität im Yoga" schreibt dazu:

 



Yoga üben kann einen, vielleicht notwendigen, Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten nicht ersetzen.

© Andrea Kampffmeyer 2007 I aktualisiert 2017